02
11
2016

Startklar für die Aueparkhalle: Kennenlernen der Trainer

Rhythmische Musik schallt durch die Aueparkhalle. Dazwischen mischen sich immer wieder laute Ansagen von Sascha Seifert. Er demonstriert, er lobt.

„Den Bauch mehr anspannen.“ Oder: „Das sieht sehr gut aus.“ Oder: „Zieht das durch. 5,4,3,2,1 – geschafft!“ Korrigieren muss er nichts. Denn Laura Spohr und Christian Schnabel wissen genau, wie die Ganzkörper-Übungen von Burpee bis Bergsteiger richtig ausgeführt werden. Die beiden Sportstudenten der Universität Kassel sind das neue Trainerduo, das ab nächster Woche die beiden Einheiten der kostenlosen Frühsportaktion 06:30 in der Aueparkhalle leiten wird – dienstags ab dem 8. November trainieren die Frühsportler mit dem 32-Jährigen, donnerstags ab 10. November mit der 27-Jährigen.

An diesem Montagabend steht der Probelauf auf dem Programm. Seifert, gemeinsam mit unserer Zeitung Initiator der Aktion und Entwickler des sportlichen Konzeptes, und die Übungsleiter klatschen sich nach einer Stunde Training ab. „Ihr seid superfit, klasse“, lobt Seifert die beiden neuen Coaches der 06:30-Bewegung. Spohr, gebürtige Kasselerin, ist gelernte Krankenschwester und studiert Sport, um später am Gymnasium zu unterrichten. Sie leitet bereits Fitnesskurse beim Hochschulsport. Schnabel stammt aus dem oberfränkischen Lichtenfels und ist ebenfalls angehender Lehrer für die Fächer Geschichte und Sport. Der gelernte Sport- und Fitnesskaufmann ist außerdem Diplom-Fitnesstrainer und Inhaber einer B-Lizenz.

Beide hatten sich auf einen Aufruf von Dr. Tobias Heyer gemeldet, dem Leiter des Hochschulsports der Universität Kassel. Dieser ist als neuer Partner der Aktion mit im Boot. Im ersten Schritt stellt die Uni nun die Coaches für das Training in der Aueparkhalle, im kommenden Jahr soll ein eigener Standort auf dem Campusgelände eröffnet werden. Die Stadt Kassel machte es möglich, dass die Frühsportler in der kalten Jahreszeit ihr Training nach drinnen verlagern können.

„Es ist beeindruckend zu sehen, wie viele Menschen sich für 06:30 begeistern. Es ist ein toller Start in den Tag“, sagt Heyer. Aus einem Kreis der Bewerber enschied er sich gemeinsam mit Gerhard Blömeke-Rumpf vom Insitut für Sport und Sportwissenschaft für Spohr und Schnabel.

Heyer begründet das so: „Beide sind kompetent und bringen jede Menge Energie mit, Menschen morgens in Schwung zu bringen.“ Dabei sei sie eigentlich gar keine Frühaufsteherin, auch wenn sie alle 14 Tage noch am Wochenende als Krankenschwester arbeite, ergänzt Spohr und lacht. „Aber es ist eine neue tolle Erfahrung, so früh Sport zu machen.“ Schnabel hingegegen kennt frühes Aufstehen noch von der Bundeswehr. Warum er bei 06:30 dabei ist? „So früh habe ich noch keinen anderen Termin“, erklärt der Hobbyfußballer.

Seifert, der bis Oktober das Training in der Goetheanlage leitete, erläutert letzte Feinheiten. „Es ist super, dass nun auch die Uni und die Stadt uns unterstützen. Die beiden neuen Trainer sind klasse. Beide sind Vollblutsportler, die ein hohes Niveau und eine entsprechende Belastungsfähigkeit mitbringen. Außerdem sind sie als angehende Lehrer auch pädagogisch und didaktisch gut drauf.“ Dann verabschieden sich alle. Und Heyer sagt: „Wir freuen uns auf Dienstag.“

Duschen möglich: Nach dem Training können die Frühsportler in der Aueparkhalle duschen. Mitzubringen sind: Hallenschuhe, Matten und/oder Handtücher.

Mehr Fotos gibt es hier.

Unsere Trainingszeiten:

Montag: Vellmar (Basketballplatz im Ahnepark – draußen)

Dienstag: Kassel (ab 8. November: Aueparkhalle – drinnen); Baunatal (Max-Riegel-Halle – je nach Wetter: drinnen oder draußen), Immenhausen (Jahnsportplatz – drinnen oder draußen)

Mittwoch: Vellmar (Basketballplatz im Ahnepark – draußen)

Donnerstag: Kassel (ab 10. November: Aueparkhalle – drinnen)

Freitag:  Baunatal (Max-Riegel-Halle – drinnen oder draußen), Immenhausen (Jahnsportplatzdrinnen oder draußen)

Facebook: 06dreissig