02
05
2017

Meerjungfrauen inklusive: So war das Feiertagsspezial in der Goetheanlage

Die Meerjungfrau sorgte dann nicht ausschließlich für Begeisterung, aber für einen Lacherfolg – die Frühsportaktion 06:30 wurde am Tag der Arbeit zur Aktion 09:30.

Als Trainer Sascha Seifert im zweiten Teil des Feiertagsspezials von 06:30 die Teilnehmer ihre Faszien spüren ließ, da übte er auch Sitzpositionen am Boden ein. Auf den Knien mit aufgestellten Füßen. Im Fersensitz. Oder eben mit seitlich versetztem Hintern, ein wenig an eine Meerjungfrau erinnernd. „Wir machen das viel zu selten“, sagte der gelernte Osteopath und Physiotherapeut. Die Reaktionen gaben ihm recht. Es wurde gestöhnt und geächzt. Und einer Teilnehmerin entfuhr der Satz: „Eine Meerjungfrau werde ich nie.“

Es war wieder eine spaßige, aber auch eine lehrreiche und schweißtreibende Veranstaltung, dieses Spezial der Frühsportaktion, zu dem 100 Teilnehmer auf das Basketballfeld der Kasseler Goetheanlage gekommen waren. Neben dem Faszientraining, bei dem die Sportler gezielt Muskeln unter den Füßen, an den Waden, am Po mit dem Tennisball bearbeiteten, stand im Mittelpunkt die Präsentation neuer Übungen, die das 06:30-Programm zukünftig ergänzen sollen.

Das Trainer-Duo Seifert und Hania Lazaar stellte also vor, wie „türkisches Aufstehen“ – das „turkish getup“ – funktioniert. Sie ließen die Frühsportler eine „Krabbe“ machen – und sich selbst bei den „Butt Kicks“ in den Hintern treten. Alle Übungen – insgesamt waren es sechs, die in fünf Intervallen durchgeführt wurden – gab es in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen, ganz wie es dem Konzept von 06:30 entspricht. So können Anfänger und durchtrainierte Dauersportler nebeneinander trainieren.

Die Neuerungen kamen an: Für sämtliche Übungen gab es Beifall. Sie werden nun in den kommenden Wochen in das Programm integriert – und bald auch in Videos und Fotos vorgestellt.

Bilder vom Training gibt es hier.