29
04
2017

Erstes 06:30-Spezial am Montag in der Kasseler Goetheanlage

Am Tag der Arbeit soll der Schweiß fließen: Zum ersten Mal in diesem Jahr heißt es dann bei 06:30, der Frühsportaktion unserer Zeitung: Wir laden ein zum Feiertagsspezial. Dazu drehen wir wie im Vorjahr die 6 um. Um 9.30 Uhr startet das Fitnessprogramm auf dem Basketballfeld der Goetheanlage im Kasseler Westen. Damit auch die dabei sein können, die nicht so früh aufstehen wollen am 1. Mai.

Zuletzt waren es stets mehr als 100 Teilnehmer, die zu den Spezials kamen. Auch diesmal gibt es gute Gründe: Wie üblich wird das Programm von einer halben Stunde auf eine volle verlängert. Wieder gibt es in der zweiten Hälfte ein Zusatzprogramm. Diesmal aber gibt es auch eine Premiere: Sascha Seifert, Mit-Initiator der Aktion und verantwortlich für das Übungsprogramm, sowie Trainerin Hania Lazaar werden acht von zehn neue Übungen vorstellen, die künftig das Programm erweitern. Bisher bestand der Trainingsplan von 06:30 aus 20 Variationen, die nach dem Tabata-Prinzip – also in kurzen, intensiven Intervallen – trainiert wurden.

„Ich bin gespannt auf die Reaktionen. Wir werden auch horchen, wie es den Teilnehmern gefällt und dann entscheiden, welche Übungen auf jeden Fall ins Programm kommen“, kündigt Seifert an. Was genau gemacht wird, sagt er noch nicht. Nur so viel sei verraten: „Dirty dogs“ und „Turkish get ups“ sind zwei der geheimnisvollen Namen.

Im zweiten Teil gibt es dann Faszientraining. Falls vorhanden, sollen die Teilnehmer Faszienrollen oder -bälle mitbringen. Auch Tennisbälle erfüllen ihren Zweck – und werden zusätzlich von den Trainern gestellt. Die nächsten Spezials stehen ebenfalls fest: Am Sonntag, 7. Mai, geht es am Wesertor weiter, am 14. Mai gibt es in Baunatal und Immenhausen ein „Muttertagsspezial“.

FFH schaute vorbei

Am vergangenen Donnerstag erhielt 06:30 in aller Frühe Besuch. Radio FFH mit Reporter Nicolas Frühling tauchte für einen Bericht in der Goetheanlage auf und interviewte die Sportler.