19
04
2016

Das erste Mal 06DREISSIG: Reaktionen der Teilnehmer

Felix wurde erst um 7.15 Uhr so richtig munter, als die erste Einheit unserer Fitnessaktion 06:30 bereits absolviert war. Während die 100 Teilnehmer auf dem Basketballplatz der Goetheanlage schwitzten, drehte sich Felix weg und schaute in der Gegend umher. Fitness? Hat er nicht nötig.
Immerhin: Früh wach war auch Felix, der Mischlingshund. Er begleitete Thomas Ochmann; um 7.15 Uhr waren beide glücklich. Felix, weil Herrchen wieder bei ihm war. Und Thomas Ochmann (51), weil er schon Sport getrieben hatte. Für ihn war der Auftakt zu 06:30 ein ganz besonderes Erlebnis: „Es ist vor allem toll, das Ganze in der Gruppe zu machen. Da entsteht mehr Dynamik, als wenn ich allein im Wald Laufen gehe.“
Gemeinsam macht es dann doch mehr Spaß. Dafür lohnt es sich, den Tag ganz früh zu beginnen – und sei es am eigenen Geburtstag. Oliver Langefeld feierte gestern seinen 30., zur Belohnung gab es erst einmal ein paar Dehn- und Streckübungen. Er hat es nicht bereut: „Eine super Sache. Ich bin jetzt richtig wach.“ Genau die richtige Voraussetzung, um den Ehrentag genießen zu können. Geschenke erwartete Langefeld für den Abend. Ein Präsent erhielt er aber schon am Vormittag: das Starterpaket für all jene Teilnehmer von 06:30, die bei unserer Aktion im Vorfeld gewonnen hatten. Langefeld ist jetzt bestens ausgestattet: mit 06:30-T-Shirt, Handtuch, Trinkflasche und Sportbeutel. Damit kann in den nächsten Wochen nichts schiefgehen.
Dann ist womöglich auch wieder Christian Geselle dabei, Kämmerer und Sportdezernent der Stadt Kassel. Nach dem Auftakt war er ganz angetan: „Mein Kreislauf ist jetzt in Schwung – und das ganz ohne Kaffee“, sagte er. Den sollte er im Büro bekommen. Aber zunächst ging es nach Hause – duschen. Geselle will immer mal wieder bei 06:30 vorbeischauen, auch wenn er „eher der Nachmittags- oder Abendsportler“ ist, wie er sagt.
Larissa Geischeimer (42) dagegen kommt morgens schon gut auf Touren. Als sie zu ihrem ersten Eindruck gefragt wird, ist sie noch außer Atem. „Die Pumpe läuft“, sagt sie. Und dann kommt das Strahlen: „Es war mega. Es hat super Spaß gemacht. Sie will das Programm durchziehen – zweimal die Woche. „Die Gruppe motiviert.“ Auch Ann-Kathrin Oeltjens Kommentar lautet einfach nur: „Super!“
Die 29-jährige Stadt-Angestellte ist Frühsport gewohnt, geht sonst vor der Arbeit ins Fitnessstudio. „Das hier ist eine willkommene Abwechslung“, sagt sie – und findet vor allem den Bergsteiger richtig anstrengend.
Stefan Berndt (48) ist restlos begeistert. „Sonst sitze ich jetzt in der Küche und schmiere Frühstücksbrote. Und jetzt ist es ein Erlebnis wie sonst beim Marathonlaufen. Die Welt besteht plötzlich aus Menschen, die Sport treiben. Sport ist Lebenselixier. Nach so einem Auftakt kann der Tag dir nichts mehr anhaben.“